Fußball der anderen Art begeistert

Vereinsfest Sporttage des SV Ebnat auch unter Coronabedingungen erfolgreich.

DIETMAR FÖRSTNER

Human Bubble Soccer bei den Ebnater Sporttagen. Den Akteuren bereitete das Kicken in der Blase viel Spaß. Foto: Privat

Der Sportverein Ebnat veranstaltete seine diesjährigen Sporttage. Zum Auftakt fand am Freitag ein AH-Spiel gegen die Nachbargemeinde den SV Waldhausen statt. Die Ebnater gewannen zwar das Spiel mit 4:1, da die Chancenauswertung der Gäste nicht zufriedenstellend war. Als Organisator dieses Turniers zeichnete sich Andreas Singer und Ralf Grafl aus.

Am Samstagnachmittag fand erstmalig ein Human Bubble Soccer statt. Allen sechs Mannschaften machte das „Kicken in der Blase“ sehr viel Spaß – Fußball der etwas anderen Art. Als Sieger gingen die Aktiven-Herren des SVE hervor, zweiter wurden die B-Junioren Team Kocher-Härtsfeld, ein neuer Name für die Spielgemeinschaft der Gemeinden Unterkochen, Waldhausen und Ebnat. Auch die Aktiven-Damen der SGM Ebnat/Waldhausen schlugen sich achtbar mit dem 4. Platz, Dritter wurden die Jugendtrainer des SVE. Die zwei anderen Jugenden der SGM, die A-Junioren und die C-Junioren, nahmen an diesem Turnier teil und genossen diesen Nachmittag. Organisiert hatte dies Gaby Vetter, Vorstand Breitensport. Die kleineren kamen mit einem Kinderprogramm – uner andrem mit einem Fahrrad-Parcours voll auf Ihre Kosten. Auch hierfür zeichnete sich Gaby Vetter verantwortlich.

Am Sonntag nach dem Weißwurst-Frühstück spielten Reserve und Erste Mannschaft in einem Freundschaftsspiel gegen den befreundeten FC Röhlingen. Beide Spiele gingen für Ebnat mit 0:4 verloren.

Die Vereinsführung wollte allen ihren Mitgliedern während der Corona-Pandemie die Gelegenheit bieten, das Sport-Leben beim SV Ebnat wieder zu genießen. Das ausgearbeitete Hygiene Konzept, das auch vom Ordnungsamt der Stadt Aalen so akzeptiert wurde, ging voll auf. Alle Vorgaben wurden entsprechend umgesetzt.

Die Gäste zeigten sich beeindruckt. Alle Auflagen waren für Veranstalter und Gäste letztendlich nicht problematisch.

© Schwäbische Post 28.07.2020 16:03