Veröffentlicht: 6. September 2020, 13:14 Uhr
Ort: Aalen-Ebnat – EDWIN HÜGLER

Ebnater können jetzt auf Kunstrasen spielen!

Als zusätzliches Geschenk hat Oberbürgermeister Thilo Rentschler (links) den Ebnatern einen Scheck in Höhe von 8 375 Euro mitgebracht. (Foto: Edwin Hügler)

Aalen-Ebnat – Viele strahlende Gesichter hat es am Samstag beim Sportverein Ebnat gegeben, als der neue Kunstrasensportplatz offiziell seiner Bestimmung übergeben werden konnte. „Heute ist ein besonderer Tag für den Sport, für den SV Ebnat und für die ganze Gemeinde“, sagte Oberbürgermeister Thilo Rentschler und freute sich über einen wie er es ausdrückte „tip-top“ neuen Platz.

Rentschler verwies auf die lange und intensive Vorgeschichte des Kunstrasenspielfelds, doch letztlich sei es mit vereinten Kräften gelungen, dieses 700 000-Euro-Projekt zu realisieren. Den Finanzierungsanteil der Stadt Aalen bezifferte er auf 40 Prozent, der Württembergische Sportbund habe 90 000 Euro beigetragen, doch die Hauptlast liege beim Sportverein Ebnat. Als zusätzliches Geschenk hatte der OB einen Scheck in Höhe von 8 375 Euro mitgebracht.

Insgesamt sei der Kunstrasenplatz ein weiterer Baustein in der positiven Entwicklung des Stadtbezirks Ebnat. Jetzt stünde die Wohnbebauung in den Krautgärten an, die Nordumgehung sei „save“ und innerhalb des nächsten halben Jahres werde man ein neues Kindergartenkonzept präsentieren. „Es tut sich was in Ebnat“, sagte Rentschler und wünschte allen Akteuren viel Spaß mit dem neuen Kunstrasenspielfeld.

Der Vorsitzende des Sportvereins, Lothar Weber, zitierte das Sprichwort „Was lange währt, wird endlich gut“ im Zusammenhang mit dem Projekt. Die Standortfrage sei ein langer Prozess gewesen. Sein besonderer Dank galt Oberbürgermeister Thilo Rentschler und Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann. Als einen „Glücksfall“ für den Sportverein bezeichnete er das Engagement der Architekten Hubert und Marcel Knoblauch bei der Bauleitung.

Der ganze Verein sei jetzt stolz auf das Geschaffene und die Sportler seien ganz gierig auf dem neuen Spielfeld trainieren zu dürfen. Dies unterstrich auch der Ebnater Ortsvorsteher Manfred Traub in seinem Grußwort.

Es versteht sich, dass das Vorstandsteam des Sportvereins und die Vertreter der Stadt Aalen die Gelegenheit nutzten, um auf dem neuen Kunstrasenspielfeld ein kleines Fußballspiel zu inszenieren. Dabei zeigte sich der SVE-Vorsitzende Lothar Weber, aber auch der OB und Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann durchaus versiert im Umgang mit dem Ball.